Elisabeth Gast Stiftung
Elisabeth Gast Stiftung

Jahresbericht 2015

Anbei finden Sie den Jahresbericht 2015 über die Aktivitäten der Elisabeth Gast Stiftung im Jahr 2015. Dank Ihrer Hilfe konnten auch 2015 sehr viele wertvolle Projekte mit Kindern und Jugendlichen stattfinden.
Jahresbericht 2015.pdf
PDF-Dokument [7.9 MB]

September 2015

Bulachauri Dorfschule, Spielplatzbau mit den Schulkindern

 

Da die Dorfschulkinder nicht oft die  Möglichkeit zur künstlerischen Betätigung bekommen, haben die georigschen Künstler in einem Kunstprojekt mit ihnen gemeinsam  einen Spielplatz gebaut. Die Kinder waren mit großem Eifer und voll Freude dabei und sind stolz auf ihr gelungenes Gemeinschaftswerk. Die Schuldirektorin und alle Lehrer sind glücklich, dass die Kinder nun am liebsten draußen spielen wollen.

Studienaufenthalt von Irakli Shermazanashvili

International Summer Course des Orff-Instituts Salzburg und Musik-Projekt

in Walhausen, Saarland, Juli 2015.

Irakli hat in diesem Aufenthalt viele neue Impulse für seine Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in Georgien gewonnen und Professoren und Dozenten des Orff-Instituts kennengelernt. Mit einem großen Koffer voller wunderbarer neuer Orff-Instrumente kehrte er glücklich zurück. In Tbilisi entwickelt Irakli unablässig neue Ideen für musikalische Projekte in den verschiedenen Einrichtungen, in denen er in Georgien arbeitet. Inzwischen ist Iraklis musikalische Arbeit auch ein Bestandteil der Kunstprojekte des Künstlerteams, so dass die Kinder ein Gesamtkunstwerk erleben. Wir danken von Herzen der Carl-Orff-Stiftung, dem Orff-Institut Salzburg und dem Studio 49, die dies alles unterstützt und ermöglicht haben!

11. bis 17. Juli 2015

 

Kunstprojekt an der Kunstschule Oni, Region Raja, Georgien,

Künstlerteam: Goga Djaparidze, Akaki Inanishvili, Valo Imerlishvili

 

Die Malschule in Oni, der Regionalhauptstadt der Region Raja in Georgien, ist eine ehemals kommunistisch geprägte Ausbildungsstätte im Kunstbereich für Kinder und Jugendliche. Uns erreichte ein „Hilferuf“ der Pädagogen, die Kinder mit „neuer“ Kunst zu impulsieren.

Mit künstlerischen Übungen im Bereich Malen, Plastizieren in Ton und Holzbildhauerei haben die Künstler der Stiftung den Jugendlichen die moderne Kunst vorgestellt.

 

So entstanden geschnitzte, bemalte Holzreliefs, wunderbare farbige Leinwände, Tonplatten mit eindrucksvoll gestalteten Formen und als Höhepunkt große farbig bemalte Papier-Skulpturen, die von innen leuchten.

Ganz besonders begeistert arbeiteten Schüler und Schülerinnen gemeinsam an diesen Skulpturen: Sie lernten daran, wie sie die Grundform der Skulptur aus einem Sockel und einem Drahtkörper erschaffen, ihn anschließend mit Papier umkleiden und diese Hülle künstlerisch gestalten. Die Beleuchtung von innen gibt den Skulpturen eine ganz besondere Ausstrahlung.

Die öffentliche Ausstellung am Abschlusstag war für alle Beteiligten ein Freudenfest

Zwei dieser Skulpturen stehen heute im Rathaus und beglücken Touristen und Einheimische, sehr zur Freude des Bürgermeisters.

Die Jugendlichen wünschen sich unbedingt eine Fortsetzung und wir planen für die Zukunft eine Lehrerfortbildung sowie Kunstprojekte mit Steinmetzen, Holzbildhauerei und Filzkunst.

4. bis 9. Juli 2015

 

Künstlerteam: Goga Djaparidze, Akaki Inanishvili, Valo Imerlishvili.

 

In der Sonntagsschule im Kloster Niqosi werden verschiedene Fächer wie Schattentheater, Spinnen, Nähen, aber auch Fremdsprachen und künstlerische Fächer wie Malen und Plastizieren mit Ton unterrichtet.

 

Das erste Kunstprojekt in Niqosi fand im August 2012 statt. Unter der Anleitung der georgischen Künstler der Elisabeth Gast Stiftung, Goga Djaparidze, Akaki Inanishvili und Valo Imerlishvili, haben die Dorfkinder Möbel für das Kunstzimmer der Kloster-Kunstschule Niqosi gebaut und künstlerisch gestaltet.

Die Kinder haben nun die Möglichkeit, mit den geübten Fertigkeiten weiterzuarbeiten und in den handwerklich-künstlerischen Fächern der Sonntagsschule zu erweitern. Das gibt ihnen Gelegenheit, herauszufinden, welches Handwerk sie als Beruf erlernen wollen.

 

Im zweiten Projekt im Juli 2015 erarbeiteten die Jugendlichen von Niqosi mit den Künstlern drei Bänke aus Holz und Eisen im Hof des Klosters und der Sonntagsschule. Gemeinsam haben sie die Gestalt der Bänke geplant, gezeichnet und die einzelnen Arbeitsschritte der Holz- und Metallbearbeitung in kleinen Gruppen durchgeführt. Anschließend montierten sie die einzelnen Teile an ihrem Bestimmungsort zusammen und zum Schluss gestalteten sie die Bänke künstlerisch.

Die Jugendlichen waren während der ganzen Entstehung der Bänke voll Begeisterung beteiligt und sind stolz auf das schöne Ergebnis.

Zum Abschluss der künstlerischen Arbeit haben die Jugendlichen, die Künstler und die Mönche des Klosters die neuen Begegnungsbänke mit einem Fest eingeweiht mit den Dorfbewohnern und Gästen aus Tbilisi.

Februar bis April 2015

Dorfschule Bulachauri, Kunstprojekt mit Malen und Filzkunst für die Schüler der 8. bis 10. Klasse mit Goga und Eka Djaparidze.

 

In der Dorfschule Bulachauri 50 km nördlich von Tbilisi werden in 11 Klassen die Kinder aus den umliegenden Ortschaften unterrichtet. Es gibt dort nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, z.B. keinen Musikunterricht und nur wenig Sportunterricht. Da es keine speziellen Einrichtungen in der Nähe gibt, werden dort auch Kinder mit Einschränkungen unterrichtet. Die künstlerische Arbeit mit Filzen und Malen gibt den Kindern Freude im Umgang mit den schönen Materialien, fördert ihre Feinmotorik, die sozialen Fähigkeiten untereinander und eröffnet ihnen Möglichkeiten, ihr Leben im ländlichen Raum zu ergreifen und zu gestalten.

April 2015

Georgische Jugendliche gestalten ihre Welt!

 

In Sobisi hat das künstlerische Arbeiten die Jugendlichen verwandelt. 15 Mädchen und Jungen erleben sich nicht als Opfer der Umstände, sondern entfalten Kreativität und erfahren Selbstwirksamkeit.

Nun konnten sie, Dank der Unterstützung der Fridericke und Wolfgang Erlenbach-Stiftung, der Gemeinschaft etwas zurück geben. Sie haben drei ehemals trostlose Bushaltestellen zu Begegnungsorten gemacht. Unter pädagogisch-künstlerischer Anleitung bearbeiteten sie das Holz für die Bänke, stellten sie auf und präsentierten am ersten Maisonntag bei einem fröhlichen Fest die neuen Plätze. Das ganze Dorf war voller Begeisterung.

 

Oktober 2014 bis März 2015

Benachteiligte Jugendliche lernen fürs Leben

 

Im Oktober 2014 startete unser Künstlerteam Goga Djaparidze und Akaki Inanishvili ein Kunstprojekt für benachteiligte Jugendliche aus dem Berufsbildungsprojekt des Vereins Life Chance in Tbilisi. Unsere Künstler Goga und Akaki setzten mit den Jugendlichen des Projekts die Inhalte der Berufsbildung künstlerisch um, z.B. in der Gastronomiegruppe haben sie Bilder mit verschiedenfarbigen Gewürzen gestaltet. Die Jugendlichen sind begeistert dabei und durch die gemeinsame Freude wächst die Gruppe zusammen und die Jugendlichen ermutigen sich gegenseitig.

 

 

Selbst

im Augenblick

höchsten Glücks

und höchster Not

bedürfen wir

des Künstlers

 

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

Fördern Sie Kunstaktionen

für benachteiligte georgische Kinder und Jugendliche!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elisabeth Gast